Über mich

Harald Hentschel ist Zauberkünstler aus Leidenschaft. Der Spaß und die Faszination der Zauberkunst als Handwerk aber auch als Kunstform übertragen sich schnell auf sein Publikum.

Im Jahr 1992 zaubert Harald Hentschel mit seinem ersten Zauberkasten. Vier Jahre später besucht er erfolgreich einen VHS-Kurs in Reutlingen.

1998 lernt er Erwin Ried kennen, der ihm stark unter die Arme greift. Beide brennen für die Zauberkunst und im Austausch miteinander tüfteln sie an neuen Zauberkunststücken.

Der Magische Zirkel von Deutschland e.V. (Ortszirkel Stuttgart) nimmt Harald Hentschel auf. Harald Hentschel präsentiert wohl das älteste Kunststück: Das Becher- oder Hütchenspiel.

Mit nur 17 Jahren gewinnt Harald Hentschel mit Unterstützung von Rainer Pfeiffer bereits erste internationale Preise und Auszeichnungen. Ein Jahr später wird er bester deutscher Junioren Zauberkünstler in der Sparte Close-Up. Beim internationalen Wettbewerb „Prix Juventa Magica“ wird ihm der Sonderpreis für die Nummer mit dem höchsten Neuigkeitswert sowie der 1. Preis in der Sparte Close-Up-Zauberkunst verliehen.

In den darauffolgenden Jahren entstehen neben vielen kreativen Kunststücken zwei abendfüllende Shows, die im ausverkauften Theater in Konstanz Premiere feiern. Neben exklusiven Auftritten wie z.B. in Stretch-Limousinen, in VIP-Lounges oder auf Großleinwänden, fasziniert Harald Hentschel heute mit professioneller und interaktiver Zauberkunst auf Familienfeiern, Vereinsfesten und Hochzeiten.